Chinaclub Berlin

柏林中国俱乐部 / 中国电影俱乐部

Im Kulturladen Cranachstraße 1 (am S-Bahnhof Friedenau), residieren der Chinaclub Berlin* und der Chinesische Filmclub. Hier treffen sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat Chinesen, Deutsche und Gäste aller Länder, die sich für China und Ostasien interessieren.

*: Chinaclub für alle,  nicht der “Adlon China Club”  für Millionäre
 

Freitag, 15. März 2019, 19:00 Uhr

Dai Sijie "Night Peacock"
夜孔雀

YeKongQue4


Ab 18 Uhr:
Xiangqi 象棋 (Chinaschach), Tischtennis, Kicker, Billard.

Spiele

Danach: 3 Filme in 3 Räumen zur Auswahl:

1) "Night Peacock" 夜孔雀 (Ye Kong Que), Frankreich/China 2016
2)
"In den Stromschnellen" 没有航标的河流 (Mei You Hang Biao de He Liu), China 1983
3)
Kinderfilm oder Wunschfilm

 

19:00 Uhr, Kleiner Raum
Wenn Kinder da sind:
Kinderfilm
Sonst: Wunschfilm
 

19:00 Uhr, Vorderer Raum

"Night Peacock" 夜孔雀 (Ye Kong Que), Frankreich/China 2016. Beziehungs-Drama von Dai Sijie 戴思杰, mit Liu Yifei 刘亦菲, Liu Ye  刘烨, Leon Lai 黎明, Yu Shaoqun 余少群. 82 min, Chinesisch mit englischen UT. Altersempfehlung: ab 14 Jahre

法国女留学生埃尔莎在成都爱上了丝绸研究员、吹箫高手马荣,后又在巴黎与马的兄弟、纹 身师建民之间产生情感。前者找到了一种符合他理想的蚕——夜孔雀,后者把蝶化的夜孔雀 永远铭刻在艾尔莎的肌肤上。
电影《夜孔雀》讲述了法国籍华裔长笛手埃尔莎从浪漫巴黎到锦绣成都的几段邂逅
...

YeKongQue3

"Balzac und die kleine chinesische Schneiderin (巴尔扎克与小裁缝)" war der erste Film von Dai Sijie (戴思杰). Er wurde ein Welterfolg – zwar nicht in China, aber doch im Westen. Dort verschaffte der Film nachträglich auch dem gleichnamigen Roman hohe Auflagen - vermutlich deshalb, weil hier westliche und chinesische Kultur sehr poetisch verbunden waren.

Balzac1

Wer genau hinsah, bemerkte allerdings einen gravierenden Fehler. Denn als in der Kulturrevolution Lehrer und Künstler totgeschlagen wurden, warfen Chinas Intellektuelle in panischer Angst alles weg, was den Roten Garden verdächtig hätte sein können. Dass im Film dennoch die Eltern des jungen "Brillen-Shang" eine Sammlung westlicher Romane erst aufbewahren und dann noch ihrem unfähigen Sohn zur Verschickung aufs Land mitgeben, wäre absolut undenkbar gewesen. Doch ohne das hätte es weder den Titel noch den Film noch den Welterfolg gegeben.
"Die Töchter des chinesischen Gärtners 植物园" war der zweite Film von Dai Sijie. Von der Thematik her schien er interessant; es ging um eine lesbische Beziehung. Doch das Werk erhielt überwiegend schlechte Kritiken. Sascha Westphal nannte es in der Frankfurter Rundschau "Film gewordener Poesiealbumkitsch". Ein Ausrutscher? Diese Frage würde sein nächster Film beantworten.
Nun können wir ihn zeigen, diesen nächsten Film. Der "Balzac"-Erstling hatte westliche und chinesische Kultur dadurch verbunden, dass die Balzacschen Romantexte in drei jugendlichen Seelen inmitten der chinesischen Berge auflebten. Diesmal umfasst die Handlung selber beide Kulturen. Die chinesische Flötistin Elsa (gespielt von der ätherischen Liu Yifei) lebt in Paris. Sie ist, wie man am Ende erfährt, inzwischen französische Staatsbürgerin. Wie es dazu kam und was sie in Paris macht, bleibt unklar. Irgendwann erwähnt sie kurz, sie spiele in einem chinesischen Orchester in Paris. Aber gibt es das wirklich? Weder das Orchester noch die anderen Musiker tauchen im Film auf; die Handlung in Paris beschränkt sich auf die Bekanntschaft mit dem Tätowierer Ma Jianmin (gespielt von Liu Ye, der auch im "Balzac"-Erstling dabeigewesen war).

YeKongQue6

Der tätowiert ihr einen Schmetterling - eben den titelgebenden "Nachtpfau" - erst klein auf den Fuß und später noch einmal groß auf den Rücken.

YeKongQue5

Doch vorher, in Rückblenden gezeigt, macht Elsa eine Reise nach Chengdu. Dort verliebt sie sich in Ma Rong (gespielt von Leon Lai), den älteren Bruder des Tätowierers. Ma Rong ist Doppel-Experte für Seidenzucht und die traditionelle Flöte Chiba, und er spielt den Seidenwurm-Kokons regelmäßig auf der Flöte vor, bevor sie in kochendes Wasser geworfen werden. Gibt es das wirklich? Oder ist das nur eine poetische Metapher? Jedenfalls spielt im Film eine besondere Art von Seidenwürmern eine Rolle, die sich anders als die normalen in einen seitlich offenen Kokon einspinnen. Diese Puppen müssen, um den Seidenfaden zu gewinnen, nicht getötet werden müssen; angeblich wird aus ihnen, wenn sie schlüpfen, der allerschönste Schmetterling, nämlich der "Nachtpfau" - eben jener Schmetterling, den sich Elsa in Paris gleich zweimal in die Haut stechen lässt. Schon das ist alles sehr poetisch - doch die Handlung nimmt noch eine weitere poetisch-dramatische Wendung. Ein junger Mann sieht Elsa in Chengdu auf der Straße. Er verliebt sich in sie und folgt ihr. Um ihr nahe zu sein, bewirbt er sich als Putzkraft in dem Studentenheim werden, wo sie wohnt. Sofort stellt man ihn ein, und sofort darf er allein in alle Zimmer, auch in das der schönen Elsa. Wer ist dieser romantische junge Mann? Welch ein Zufall: Es ist Ma Lin, der Sohn des Seiden- und Flötenexperten ... und er weiß nichts von Elsas Beziehung zu seinem Vater. Doch auch Ma Lin ist ein Doppel-Experte: Einerseits ist er passionierter Frauendarsteller in der lokalen Oper. Andererseits ist er ein Meister der Fußpflege. Als solcher hat er in seinem Arbeitskoffer (den er, als er mit Elsa in einem Schwimmbad ist, in wenigen Minuten aus dem Nichts herbeizaubert) ein ätherisches Öl, das man nur äußerlich anwenden darf ... weil es nämlich denjenigen, der es trinkt, erst in einen Liebesrausch versetzt und dann tötet ... so nehmen Poesie und Drama ihren rasanten Lauf.

YeKongQue2

Ob all das psychologisch schlüssig ist oder bloß haarsträubend konstruiert ... und ob diese poetischen Einblicke ins Tätowieren, die Seidenzucht, die Flötenkunst und die Fußpflege wirklich den Blick in unerhörte Schätze der chinesischen Kultur öffnen oder bloß (siehe oben) kulturell ummantelter "Poesiealbum-Kitsch" sind - das zu beurteilen bleibt dem Betrachter und der Betrachterin überlassen.

===================================================================

Ebenfalls 19:00 Uhr, mittlerer Raum:

"In den Stromschnellen" 没有航标的河流 (Mei You Hang Biao de He Liu), China 1983. Drama von Wu Tianming吴天明, mit Li Wei 李纬, Hu Ronghua 胡荣华, Tang Qingming 唐清明, Tao Yuling 陶玉玲, Song Baosen 宋宝森. 86 min, Chinesisch mit englischen UT. Altersempfehlung: ab 12 Jahre

故事发生在十年动乱时期。在潇水上,三个放排工同驾着木排缓缓地漂流。为了排解愁苦, 发泄怨恨,他们无休止地吵嘴、斗气、酗酒,生活很不容易。盘老五(李纬 饰)年过半百,尚没结婚,过着孤独的生活。三十年前,他曾有过一段爱情,但后来成了痛 苦的回忆;年轻的放排工石牯(胡荣华 饰)眼看着自己的未婚妻改秀被区革委会主任李家栋逼迫嫁给别人;赵良(唐清明 饰)是中年放排工,为了养家糊口,风里来雨里去干着放排的艰苦营生,并且省吃俭用,省 下钱留待家用。然而,这些普通放排工的善良人性依旧存在 ...

MeiYouHangBiaoDeHeLiu1

Dies ist einer der großen Filme über die Kulturrevolution, gedreht im furchtlosen, hoffnungsvollen Geist der 80er-Jahre. Dass solche Werke heute nicht mehr entstehen könnten, hat Regisseur Wu Tianming (1939 - 2014) selber wiederholt und zunehmend resignierend angemerkt.
Die Handlung: Während im Lande die Kulturrevolution wütet, treiben drei Männer auf einem Floß den Fluss hinunter: Kapitän ist der alte Pan Laowu. Wenn er betrunken ist, quält ihn die Erinnerung an seine alte Liebe, die er vor Jahrzehnten wegen seiner Armut nicht heiraten konnte. Dann ist da der geizige Zhao Liang, der jeden Cent für seine Familie spart. Drittens der junge Shi, der es kaum erwarten kann, bald seine Verlobte zu sehen. Aber dem Wüten der Kulturrevolution können die drei nicht einmal auf ihrem Floß entkommen. Die nämlich wird hier auf dem Land nicht von der Viererbande gemacht, sondern von selbstherrlichen Parteikadern. Doch Pan Laowu - in dem Gefühl, nichts zu verlieren zu haben - leistet Widerstand, und die anderen stehen ihm bei. Als ein früherer Distriktdirektor halbtot geschlagen wird, retten und verstecken sie ihn. Dabei trifft der alte Pan seine alte Liebe wieder - als Bettlerin. Dann wird die Verlobte des jungen Shi entführt und zwangsverheiratet. Als sie wegläuft, ist das Floß auch ihre Zuflucht.
Im Sturm gerät das Floß in die Stromschnellen, kentert und zerbricht. Die anderen können sich retten, nur der alte Pan taucht nicht mehr aus den Fluten auf. Ihm, dem selbstlosen Helden, setzt dieser Film ein Denkmal. Auch wenn das neue China mit aller Macht die Erinnerung an vergangene Schrecken auslöschen will, bleibt es für uns im Westen eine Ehrenpflicht, diese Erinnerung zu bewahren.

===================================================================

Danach wie immer:
Gespräche, Musik, Tischtennis, Spiele,
卡拉-OK

===================================================================

Ansonsten: Der Chinaclub Berlin bietet jeden 1. und 3. Freitag im Monat Filme aus China und anderen Ländern Asiens, außerdem Themenabende zu politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Fragen.

E I N T R I T T    F R E I  !

Tee, Snacks, Süßes:                       3 Euro
für Studenten & Arbeitslose:        1,50 Euro
für chinesische Gäste:                   5 Renminbi/Gangbi / 20 Taiwan-D

 

[Chinaclub Berlin] [Kontakt/Impressum] [Filme A-G] [Filme H-P] [Filme Q-T] [Filme W-Z]